Weil es eben mal sein muss: Badrenovierung

Dier ersten Bilder habe ich jetzt verkleinert und kann euch zeigen, wie aus einem 40 Jahre alten Bad ein neues entsteht. Wir haben das Haus 1995 gebraucht gekauft. UNd wie das so ist, wenn man etwas second hand erwirbt, muss man hier und da Kompromisse machen. Das Bad war einer der Kompromisse, und nun war es wirklich so abgenutzt, dass wir uns entschlossen haben, es altersgerecht neu zu gestalten. Also Badewanne raus und begehbare Dusche rein. Neue Fußbodenheizung, neue Beleuchtung...eines kommt bekanntlich zum anderen.

Ein Problem ist das große Fenster, auf das die Erbauer(in) sehr stolz war, das aber eine optimale Badgestaltung sehr erschwert.



Nie wäre ich auf die Idee gekommen, Sanitärkeramik in dieser Farbe zu wählen, aber in den 80igern war das sehr angesagt und galt wohl als "repräsentativ". Ich vermute, meine Vorgängerin hat sehr gerne und viel geputzt. Und nebenbei: dieses "Burgund" kommt wieder! Genauso wie dieses Moosgrün aus den 80igern!


Und los geht's



Die alten Fliesen wurden nur dort abgeschlagen, wo WC und Bidet aus der Wand mussten



Das neue WC kkommt genau auf die gegenüberliegende SEite, Vorwandinstallation





Vorwandistallation vrputzt



Hier soll jetzt die Dusche hin



Die ersten Fliesen sind an der Wand



neue Fußbodenheizung wird verlegt


Das ist doch ein schöner Anblick, oder?


Dier ersten Bodenfliesen werden verlegt



Demnächst mehr

:hi:"Jeder Versuch sich mitzuteilen kann nur mit dem Wohlwollen des anderen gelingen!" Max Frisch

Kommentare 15

  • Jetzt habe ich gleich noch eine Frage Tosca.

    Habt ihr nun ein Spülrandfreie Toilette genommen, wie sie ja seit einigen Jahren schon gibt?

    Im Gebrauch habe ich eine solche noch nicht gesehen und da würden mich die Erfahrungswerte dann interessieren.

  • Tosca schön, dass du die Badumgestaltung uns zumindest Fototechnisch miterleben lässt.

    Ja, der Geschmack, nicht nur individuell, auch Zeitmäßig hat sich doch sehr geändert.

    Zumindest finde ich das alte Bad aus der Zeit 80er Jahre doch nicht so schlimm, zumindest ist/war es ausgefallen.

    Da gab es doch hauptsächlich viel dunkleres Braun und Bahama Beige als Sanitärkeramik.

    Auf den weiteren Fortschritt bin ich schon sehr gespannt. ;-)


    Ich muss sagen, dass mir unser Bad das wir ja auch gebraucht mitgekauft haben, auch heute noch farblich gefällt. (Besonders in das Bad hatte ich mich schon bei der Besichtigung direkt verliebt) Es war eben auch nicht in der Farbe des Zeitgeist Anfang 80er Jahre. Es hat blaue Keramik und helle Fliesen mit einem blauen Rand.

  • O das erinnert mich an meine Bäderrenovierung vom Juli letzten Jahres. Ähnliches Setting: Gebraucht gekauft und die 18 Jahre sah man. Was bei dir braun/rot war, war bei mir schwarz (Fußboden) und schwarz-weiße Wände. Das ging gar nicht. Alles raus, Vorwandinstallation, macht den Raum etwas kleiner, aber WC versetzt, ebenerdige Dusche eingebaut. Fußbodenheizung war wie in jedem Raum schon drin. Ansonsten alles neu bis zum letzten Rohr, Beleuchtung, Armaturen und alle Einbauten.

    Wir mussten und wollten eine Woche ausziehen. War auch danach noch lärmig genug. Insgesamt drei Wochen bis zu den letzten Handgriffen. War teilweise so laut, dass eine nachbarin aus dem entfernten Nebenhaus rüberkam und sich beschweren wollte...

    Unsere hatten wir ja informiert.

    Bleibt ihr wohnen die ganze Zeit?

  • Bis jetzt sieht es gut aus , Fachlich aus der Ferne wenig zu meckern. Mit Bidet??? Toilette mit Zwangsentlüftung ?? bin gespannt auf den Tortschritt

    • Das ist ja wirklich ein Unterschied. Nun gehst du sicher immer gerne ins Bad!!

      Wie sich der Geschmack doch ändert.

    • Danke erstmal für eure Anteilnahme! Ich geh nachher noch fotografieren.

      Heute sind wir den ganzen Vormittag in Bad und Gäste-WC herumgestanden und haben wieder gemessen und gerechnet. Wo genau soll was hin von diesen "Accessoires" die früher einfach Handtuchhalter usw. hießen? Gäse-WC auch wieder wandhoch fliesen (macht "man" ja heute angeblich nicht mehr), und steht da jetzt das richtige Waschbecken im Kostenvoranschlag? Stimmen denn die Maße??? ICh bin schon wieder ganz wuschig, es ist un-glaub-lich was sich die Keramik-Bad-Sanitär-Industrie alles einfallen lässt, um alles so unübersichtlich wie möglich zu halten.

      Natürlich ging keineswegs alles reibungslos - aber das erzähle ich später, gleich stehen meine Bridgedamen vor der Tür.

      Aber schnell noch: GottseiDank haben wir ein zweites Bad im Haus, und zum Schlafen sind wir auch schon nach oben ausgewandert - so dass wir halbwegs gelassen bleiben konnten, als sich Probleme ergaben, aber wie "gesagt" - demnächst Näheres! Schönes Wochenende!

    • Es ist schon unglaublich, was es alles braucht, um ein Badezimmer zu renovieren. Ich kann mir vorstellen, dass eine Renovation in einem bestehenden Haus, wo der Alltagsbetrieb weitergehen muss, viel aufwändiger ist als in einem Neubau.

      Halte durch, liebe Tosca, es dauert ja nicht mehr lange, bis alles so ist, wie du es möchtest.

    • Danke, Sila, ich bzw. wir haben!

      So, heute ist es halbwegs vollbracht! Gerade hat der Elektriker noch die Abdeckung auf den Thermostat für die Fußbodenheizung montiert. Und 3x haben wir auch schon wieder alle Fliesen geputzt. Womit haben die Fliesenleger gearbeitet? Mit einer ganzen Flsche Spüli?? Montag war noch sehr nervig, weil der ehemalige Chef der Firma es als notwendig anseh, alte Kunden wie uns, persönlich noch mit seiner Arbeit zu "beglücken" - Aber er alleine war schon einmal nicht in der Lage die Glastüren der Dusche einzubauen, sein Nachfolger kam dann "eben mal schnell" vorbei. War aber nix mit "eben mal schnell"! Alles ist immer aufwendiger und komplizierter geworden, so scheint es, und auf jeden Fall schwerer. Ächzen und stöhnen und fluchen aus dem Bad - aber irgendwann war es geschafft. NIcht nur die Herren wischten sich den Schweiß von der Stirn. Und, ich war schon skeptisch, tatsächlich gehen die Türen auch nach außen und innen auf, so dass man sie bei der "begehbaren" Dusche an die Wand klappen kann und dadurch weiter Platz gewinnt.




      Rechts sehr ihr das Waschbecken, bei dessen Montage von Anfang an der Wurm drin war. Hab ich das schon berichtet? Die Installateure haben sich vermessen und so war die Öffnung für den Syphon 8-10 cm zu weit oben! Da liess sich nichts mehr tricksen, also mussten Fliesen zerschlagen und ein neues Loch weiter untern geschlagen werden. Gestern dann kam Freude auf, jetzt hat alles gepasst - und dann hat dbEva auf Knien unter dem Waschbecken geputzt und festgestellt, dass der Chef höchststelbst gepruscht hat. Die Rosette des rechten Wasserzulaufs sitzt nicht neben der Syphonabdeckung sondern zu Hälfte darüber, weil sich nämlich offensichtlich...genau!...die Monteure noch einmal vermessen haben. Wird reklamiert, so geht das nicht! Unter dem Waschbecken haben wir bewußt nichts angebracht, damit es im Fall des Falles mit einem Rollstuhl keine Probleme gibt. (Ich habe da ja vor drei Jahren schon meine Erfahrungen machen dürfen mit dem Ding und dem Bad.)


      Wo vorher der Waschtisch war ist jetzt



      Um caros Frage zu beantworten: es ist ein spülrandloses Becken (Vitra) und hat ein herausnehmbares Teil, durch das das Wasser verteilt wird, und das man somit auch noch einmal extra reinigen kann. Das wollten wir eigentlich gar nicht - aber das Vorgängermodell der Serie hatten wir uns im Juni ausgesucht und angeblich gibt es das Nachfolgemodell nur noch so. (Ich kann das auch noch fotografieren). Auch die Clobrille ist jetzt anders, nach innen gewölbt, und wir wollten eine plane - und weil alles immer besser wird, kann man auf dieses WC keine andere Clobrllle machen. Es hat eine Absenkautomatik, aber es begrüßt seinen Benutzer nicht, schaltet auch keine Beleuchtung ein und öffnet auch nicht selbsttätig den Deckel , und es hat auch keine Waschfunktion mit Fön - aber wir haben eine Vorrichtung einbauen lassen, falls es einmal sein sollte, dass wir so etwas bräuchten. Dann könnte man nachrüsten.


      Nerven hat mich auch das Aufhängen des Spiegelschrankes gekostet , diese Dinger sind vielleicht schwer! Aber GottseDank ging das alles gut, und dbEva hat auch die Beleuchtung problemlos installiert. Der Griff in der Dusche (im Bild links) war dann aber wieder nicht "im Wasser", was ich per Augenmaß gesehen habe - aber wer glaubt mir schon? Konnte dann auch korrigiert werden.

      Jetzt überlege ich, wie dem Juniorinhaber taktvoll beibringe, dass der Einsatz des Seniors vielleicht nicht mehr so förderlich ist für den bisher sehr guten Ruf der Firma. Mit 69 kann man sich doch auch wirklich in Ehren zurückziehen, noch dazu, wenn eine Überforderung ganz augenscheinlich ist.


      Was unabhängig von den Handwerkern nervig war, das ist der Kampf durch den Dschungel der Angebote der Modelle, sei es die Sanitärkeramik, seien es die "Accessoires". Mir scheint, das wird bewußt un übersichtlich gehalten. Wir waren in Osnabrück bei "Pietsch", mit dem unser Installateur zusammenarbeitet und haben uns durch die Ausstellung gearbeitet. Zu den vielen Anbietern bietet "Pietsch" dann noch sein Hausmarken an, die laufen dann unter "sanibell" oder "Foryou - sind dann aber eigentlich von Keuco oder anderen Markenherstellern. Hat man sich dann aber bspw. für eine Produkt wie das WC von sanibell entschieden, bekommt man eines von Vitra geliefert, das angeblich dasgeliche ist - ist es eben nicht, aber nicht mehr auf Lager und auch nicht mehr nachlieferbar, so war es erst auch mit der Duschwanne. Bei der Duscharmatur wurde aber dann eine Hans Grohe geliefert, im Voranschlag steht aber "sanibel". Inzwischen wissen wir, dass so große Badausstatter wie "Pietsch", die die Handwerker beliefern, bei den Markenherstellern ein- bzw. aufkaufen und dann die Lieferungen umpacken in andere Kartons.

      Darauf bin ich gekommen, als ich die sog. Accessoires aussuchen musste. Das habe ich im O lineshop getan, die Artikelnummern unserem Installateur gemailt und dieser wieder an PIetsch. Da bekam ich dann ein Angebot mit Artikelnummern, die mit dem von mir ausgesuchten "Keuco" nichts zu tun hatten, auch andere Accessoires waren (Handtuchhalter, Seifenschale usw), aber dieselben Preise!

      Ergebnis: ich habe alles bei "Reuter" bestellt, vom Waschlappenhaken bis zum Spiegelschrank. Ausgezeichnet verpackte und rasche Lieferung und beim Spiegelschrank bspw. noch um die 300,-€ gespart! Aber fragt nicht, was das Zeit kostet!


      So, nächste oder übernächste Woche ist dann das Gäst-WC dran! Da hatten wir schon Waschbecken und WC ausgesucht. Dann am Wochenende nocheinmal nachgemessen und überlegt. Das vom Installateur vorgeschlagene Waschbecken wäre eben doch zu groß! Da wäre der Thermostat der Heizung dann unter dem Waschbecken, wie soll das gehen? Also auf sanibel 1001 Serie gegangen. Da gibt es jetzt aber kein verkürztes WC mehr und außerdem sind die Schrauben für den Clodeckel nicht abgedeckt. Seit gestern wissen wir aber, dass ins Gäste-WC auch ein neuer Heizkörper muss. Der ist kleiner und dann wirde der Thermostat nicht unters Waschbecken rutschen; Jetzt sind wir bei der 2000 Serie...mal schauen, ob es dabei bleibt oder ob dem bEva noch etwas einfällt, was und warum dann doch nicht geht. Man ahnt es ja vorher nicht, dass es auf Zentimeter ankommen kann.

      "Ich habe Flasche voll!"

    • sieht gut aus . die Eckschienen um den Toilettenvorbau stören mich ein wenig. Die Fliesenleger tun sich manchmal etwas schwer bei 2x 45° Schnitten