Filme/DVDs, die mir gefallen

  • Für alle Elvis-Fans und solche, die ihn nicht gut kennen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich bin begeistert von dem Film. Er ist hervorragend gespielt von Tom Hanks und Austin Butler, der den grössten Teil der Lieder im Elvis-Stil selber singt. Die Bewegungen von Elvis nachzuahmen, ist schon eine grossartige Leistung.

    Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen. Aus der Antike

  • gestern habe ich mal wieder herzhaft gelacht .

    der film *Adams Äpfel * mit Mads Mikkelsen hat mir grossen spass gemacht .

    in dem film prallen ein neonazi und ein pastor aufeinander .


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.




    Es geht um den überzeugten Gutmenschen Ivan, ein Landpfarrer in der dänischen Provinz, dessen Barmherzigkeit vor nichts und niemandem Halt macht. Ivan resozialisiert in seiner Oase der Nächstenliebe überführte Straftäter. Als es den überzeugten Alt-Neonazi Adam, einen 40-jährigen Erbärmling, in Ivans Kirche verschlägt, sind die Rollen klar verteilt scheinbar. Doch in Anders Thomas Jensens Filmen kommt es häufig anders als man denkt. Schon sehr bald wird deutlich, dass Adam, der eigentlich unter der wohligen Behaglichkeit seiner Hitlerbildchen die Resozialisierungsmassnahme aussitzen will, der ignoranten Gutmütigkeit des Pastors nicht gewachsen ist.

    Alles an diesem Film scheint darauf ausgelegt festgefahrene Erwartungshaltungen auszuhebeln. Wenn etwa der apfelkuchenbackende Neonazi auf den Araber Kahlid (Ali Kazim) trifft, das Feindbild schlechthin also, verkehren sich die wohlerprobten, leidlich durchexerzierten Rollen des Arthaus Kinos. Der Araber ist weder Opfer noch hilflos, er stellt sich als dreister Tankstellenräuber heraus, der es gar nicht erwarten kann dem Schwuchtelstaat Dänemark zu entkommen. Doch auch die weiteren Schäfchen aus Ivans Besserungsanstalt haben es in sich: ein dicker trotteliger Triebtäter, eine schwangere Alkoholikerin die in Indonesien für den WWF gearbeitet hat .

    Quelle :amazon

    Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst


  • ich bin grade im begriff, mir in der ard mediathek den film "1000 arten, regen zu beschreiben" anzusehen. hat den viell jemand schon gesehen?

    "Jeder malt ein andres Bild von mir, und jeder sieht nur, was er sehen will" (Mario Hené)

    Meine Fotos sind mein Eigentum.


    Bevor ich mich jetzt aufrege, isses mir lieber egal.

  • Dieses Thema enthält 17 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.